Hormone und ihre Wirkung Anti-Aging mit Hormonen Abnehmen mit Hormonen Haare und Haut Wechselbeschwerden Sterilitätsbehandlung Hormonelle Brustvergrößerung Shop für hormonfreie Präparate

Cellulite

Was versteht man unter Cellulite?

Die Cellulite ist ein Phänomen, das nur bei Frauen auftritt. Viele Frauen haben im Bereich der Oberschenkel, der Hüften und Oberarme eine unregelmässig gewellte und lockere Haut, deren Oberfläche an die Haut von Orangen erinnert.

Wie ist die Gewebsstruktur der Cellulite?

Die weibliche Ober- und Lederhaut ist dünner als die des Mannes, jedoch sind die Fettkammern im Unterhautgewebe bei der Frau größer und können sich bis zum 10-fachen ihres Volumens aufblähen. Das weibliche Bindegewebe (Kollagene und elastische Fasern) ist nur locker vernetzt, um eine Dehnung während einer Schwangerschaft zu ermöglichen. So können sich diese Fettkammern bis nach außen hin sichtbar durchdrücken. Dadurch entsteht das typisch genoppte Hautbild der Cellulite.

Welche Hormone lassen Cellulite entstehen?

Der Grund für die Cellulite ist eine Hormonstörung, die dann entsteht, wenn Frauen zu viele weibliche Hormone - Östrogene, und zu wenig männliche Hormone - Androgene - im Gewebe haben.
Sind bei normaler Haut genügend Androgene vorhanden, bilden die Bindegewebsfasern mit Kreuz- und Querverstrebungen ein Stützgerüst, in dem Fett fest gitterartig verpackt ist. Beim Mann führen die Testosterone zu einer strafferen Bindegewebsstruktur und einer eingeschränkten Bildung von Fettzellen. Die Fettzellen sind an den cellulitetypischen Körperpartien mit wesentlich mehr Rezeptoren zu Fettanlagerung ausgestattet, als z.B. die Halspartie.
Bei einem Androgenmangel fehlen dagegen die Kreuz- und Querverstrebungen und die Fettzellen werden zwischen den Bindegewebsfasern nur senkrecht nebeneinander gepackt und bilden dadurch die Cellulite. Die Cellulite kann auch durch zu starke von außen zugeführte Östrogene wie bei der Antibabypille oder Hormontherapien in falscher Form entstehen. Auch Bewegungsmangel führt zur Förderung der Cellulite, da die Durchblutung des Gewebes verschlechtert wird und der Muskulatur zu wenig Sauerstoff zur Fettverbrennung zur Verfügung steht. Eine genetische Disposition sowie Stress und falsche Ernährung fördert ebenfalls die Cellulite.

Google+